Unter dem Motto ,,da wo man singt, da lass dich ruhig nieder“ erlebten die Wanderfreunde des Schwarzwaldvereins einige frohe Stunden im Weingut Notz auf den Langmantelhöfen im Kirbachtal.

Wie immer die Anfahrt im  Sonderbus , heute aber wegen des strömenden Regens direkt zum Weingut.
Dort im Weingut wurden die Wanderfreunde ganz herzlich begrüßt  von Frau Notz und unserem Günter. Heute auch wieder dabei eine kleine Abordnung unserer Karlsruher Wanderfreunde, denen es halt immer wieder bei uns gefällt, um mit uns ein paar frohe Stunden im geselligen Kreise zu verbringen.
Und nun nahm alles wieder seinen gewohnten Gang.
Aufgetischt wurden die vorzüglichen roten und weißen Weine des Haslicher Kirchberges, und das hervorragende Hausmacher Vesper. Wie immer ein Hochgenuss!

Nach dieser kulinarischen Rundreise durch die Hausmacher Vespervielfalt stimmten unsere Musikanten ihre Instrumente und alle waren gefordert nach Lust und Laune zu den meist wohlbekannten Weisen mitzusingen und mit zu schunkeln. Unsere Karlsruher Wanderfreundin Elfriede war ganz aus dem Häuschen, so dass alle vier Musikanten als Dank ein alemannisches „Schmüztli“ von ihr erhielten. Und weiter ging das frohe singen  zwischendurch ein kräftiger Schluck aus dem Viertelesglas, damit die Stimmbänder nicht heißliefen.
Wie wurde uns allen warm uns Herz, während draußen sachte die Dämmerung über das Kirbachtal  hereinbrach.
Aber es wurde nicht nur gesungen, denn die Unterhaltung durfte auch nicht zu kurz kommen. Es wurde geschwätzt und gelacht, auch die in schwäbischer Mundart vorgetragenen Gedichte  rissen die Zuhörer fast von den Stühlen. Welch eine fröhliche Stimmung bei dem heutigen Beisammensein im Kreise der Schwarzwaldvereinsfamile.

Mit dem Schlusslied endete für uns alle dieser fröhliche Nachmittag ein Abschalten von des Alltags Sorgen und Last.

Vor dem Abschied und der Nachhausefahrt ein ganz herzliches Dankeschön unseren Gastgebern Familie Notz und allen, die diesen fröhlichen Nachmittag mitgestaltet haben.