Jahresabschlusswanderung über heimatliche Fluren

Am 2. Advent trafen sich die Wanderfreunde des Bietigheimer Schwarzwaldvereins am Unteren Tor zu ihrer letzten Wanderung im alten Jahr.
Nach der Begrüßung und den Spruch zum heutigen Wandertag durch den Wanderführer machte sich die Wanderschar auf ihren Weg durch die weihnachtlich geschmückte Fußgängerzone vorbei an den Ständen und Buden des Sternlesmarktes wo uns der Duft von gebratenen Köstlichkeiten und heißem Glühwein umfing.
Der Winter schickte uns seinen ersten Gruß, frisch gefallener Schnee bedeckte und verzauberte unsere schöne Heimatstadt.

Über die Lugstraße führte die Wanderstrecke auf dem Rundwanderweg Nr. 1 heraus aus der Stadt hinauf zum Wasserhochbehälter Lug um hier kurz innezuhalten. Nur schemenhaft durch das Schneegestöber der Ausblick von diesem markanten Aussichtspunkt über die Altstadt und die nähere Umgebung. Stille und Ruhe hier oben, fern dem Treiben auf dem Weihnachtsmarkt.
Ein eisiger Ostwind begleitete die Wanderer auf ihrem Weiterweg über die schneebedeckte Feldflur, um später hinab zu wandern in und durch die westlichen Neubaugebiete der Stadt. Inzwischen hatte es aufgehört zu schneien, so dass es nun ein angenehmes weiterwandern war. Über die Helenenburg ging es nun hinab zur alten Mettermühle Hübner und weiter unterhalb des Essigberges auf naturbelassenem Wanderpfad durch Streuobstwiesen Metteraufwärts ins ,,Häusle“ um hier bei bester Bewirtung im geselligen Kreise diesen letzten Wandertag durch unsere schneebedeckte Heimatflur ausklingen zu lassen.

Bericht und Gedicht: W. Wachter

 Und wieder geht das Jahr zu Ende
noch einmal wandern wir hinaus
auf schneebedeckten Wanderwegen
rings um unsre schöne Heimatstadt.

Das Jahr ist schnell vergangen
gleich unsrem Wanderschritt
es gab viel schöne Stunden
mit Freud denkt man zurück.

Drum freu´n wir uns schon heute
auf´s ,,Neue Wanderjahr“
mög es uns wieder bringen
,,Wanderfreude“ immerdar!