„Eine Zeitreise ins Mittelalter“ unter diesem Motto besuchte eine stattliche Gruppe des Schwarzwaldvereins den Mittelalter- und Weihnachtsmarkt der ehemaligen freien Reichsstadt  Esslingen.

Die zweitletzte von 43 Wanderungen im Jahre 2017 führte mit der Bahn nach Esslingen, wo man noch vor der Dämmerung eintraf. Durch die Fußgängerzone ging es stadteinwärts in Richtung Marktplatz. Noch ein Gruppenfoto bevor jeder nach eigenem Ermessen, ob alleine oder in kleinen Gruppen verteilt, das weitläufige Geviert des Marktes erkundete. Was gab es hier vieles zu sehen und zu erleben! Über die Innere Brücke gelangte man zum Hafenmarkt, flankiert von der ältesten Fachwerkzeile Deutschlands. Hier auf dem weiten Geviert zog der Mittelalterliche Brauchtums- und Handwerksmarkt jeden in seinen Bann. Der damaligen Zeitepoche entsprechend gekleidete Kaufleute, Handwerker und Künstler zeigten ihr Können und unterhielten die Besucher. Die prächtigen Fachwerkkulissen trugen ihr Übriges dazu bei. Marktschreier und Feuerspucker trieben ihr Unwesen, Schmiede, Seiler, Kerzenmacher und Seifensieder zeigten den Besuchern ihr altes, meist in Vergessenheit geratenes Gewerbe. Zuckerbäcker mit mittelalterlichen Kochhauben schwangen ihre hölzernen Löffel, und leckere Düfte uns fremdgewordener Speisen luden zum Verkosten ein. Musikgruppen entführten die Zuhörer auf eine Zeitreise in die Vergangenheit. Überall wurden nun bei Anbruch der Dunkelheit Fackeln und andere offene Feuer entzündet, ein wunderschöner Anblick. Weiter führt die Runde vorbei an der Sektkellerei Kessler zum Marktplatz mit seinem historischen Rathaus und den prächtigen festlich erleuchteten Fachwerkhäusern, dies alles überragt von der im Lichterglanz erstrahlten Esslinger Burg. Hier auf dem Marktplatz der eigentliche Weihnachtsmarkt mit seinen unzähligen schön dekorierten Ständen und Buden. Der Duft von Gebratenem, Glühwein und anderen Leckereien zog über das Marktgeschehen, den Mittelpunkt bildete eine fast haushohe und sich drehende Weihnachtspyramide. Für alle ein unvergessenes Erleben, Schauen und Hören. Auf dem Rückweg zum Bahnhof nochmals ein letzter Blick auf das im weihnachtlichem Lichterglanz erstrahlte Esslingen.